Im Zuge des Post- Brexit Abkommens wurde bekannt gegeben, dass Großbritannien nach 30 Jahren das Erasmus- Programm verlassen wird. Dieser Austritt bedeutet für viele Studierende eine verbaute Chance und Perspektive. 

Das Erasmus- Programm fördert einen interkulturellen Austausch unter jungen Menschen und ist ein wichtiges Mittel gegen den aufkeimenden Nationalismus. Für eine gute Forschung und Lehre ist ein internationaler Austausch zwischen Hochschulen, Lehrenden und Studierenden elementar. Für Studierende mit der Fachrichtung Englisch fallen viele Möglichkeiten weg, um ihre Sprachkenntnisse in einem englischsprachigen Land zu erweitern. 

Wir fordern ein Alternativprogramm für europäische Studierende und möchten, dass das Erasmus- Programm weiter ausgebaut wird. Dafür setzen wir uns mit unserem Bundesverband ein. 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.